Read A Breath Of Snow And Ashes: (Outlander 6) by DIANA GABALDON Online

a-breath-of-snow-and-ashes-outlander-6

THE SIXTH NOVEL IN THE BESTSELLING OUTLANDER SERIES The long fuse of rebellion has already been lit.Its 1772, the Royal Colony of North Carolina, and the governor calls upon Jamie Fraser to unite the backcountry and preserve the colony for King and Crown.One minor problem Jamie Frasers wife, Claire, is a time traveller, as are his daughter and son in law And Jamie knows that three years hence, the shot heard round the world will be fired, and the end of it all will be independence with those loyal to the King either dead or in exile.Beyond present danger, though, looms the threat of a tiny clipping from the Wilmington Gazette, dated 1776, which reports the destruction of the house on Frasers Ridge and the death by fire of James Fraser and all his family.For once, Jamie Fraser hopes the time travelers in his family are wrong about the future.But only time will tell....

Title : A Breath Of Snow And Ashes: (Outlander 6)
Author :
Rating :
ISBN : B005F3GLLY
ISBN13 : -
Format Type : Audio Book
Language : Englisch
Publisher : Cornerstone Digital 31 August 2011
Number of Pages : 276 Pages
File Size : 876 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

A Breath Of Snow And Ashes: (Outlander 6) Reviews

  • C De Schryver
    2019-07-30 04:57

    After reading the first book in the series, I have bought everything written by Diana Gabaldon. Both in bookform and as audiobook. They are on constant repeat and I find it hard to motivate myself to read anything else. They have a very rare quality of getting you totally hooked / sucked into this historical world. The characters are layered and evolve, are human and fallible yet at the same time principled. You cannot but love them and the action keeps taking you through twists and turns. The story is lined with moments of deeper psychological and philosophical musings as well as a lot of humour, often derived from the juxtaposition of the two main protagonists being headstrong while also coming from different times and the confusion brought on by what is culturally acceptable (different) in both times.

  • little wolf
    2019-08-10 23:27

    Nach einem schwächelden fünften Teil ist dieser Teil wieder wahnsinnig gut und man möchte ihn nicht mehr aus der Hand legen. Eine tolle Story, die fließend erzählt ist und sehr fesselnd zusammengestellt ist. Absolute Leseempfehlung!

  • K. Tanz
    2019-08-19 01:36

    Der sechste Teil der Gabaldon Serie erfüllt alle Erwartungen, auch wenn gegen Ende die Story etwas weit hergeholt wirkt und die beschreibenden Textpassagen ein bisschen die Überhand gewinnen. Sonst ist alles dabei - Liebe, Verrat, Hoffnung und einige lustige Szenen natürlich. Claire und Brianna schlagen sich weiter wacker gegen und mit den Männern des 18. Jahrhunderts (oder 17.?).Ich finde die Serie sehr spannend und tauche gerne ab in die sehr realitätsnah beschriebene Vergangenheit. Ein Muss, wenn man die 5 Bücher davor auch gelesen hat :) Als einzelnes Buch würde ich es aber nicht empfehlen. Dann auf jeden Fall mit dem Outlander anfangen.

  • Amazon Kunde
    2019-08-04 21:29

    Sehr gutes Bucht - inhaltlich und geschichtlich nahe an der Wahrheit und auch spannend geschrieben. einfach gut. Die Autorin hat Erfolg

  • EG
    2019-08-16 01:30

    Saw the TV Show and found out about the books. Read them within three month (part German, part English).Enjoyed them very much and could not stop reading.Looking forward to the books still to come.

  • Shayra
    2019-08-14 21:55

    Wieder einmal hat es Diana Gabaldon geschafft, eine durchgängig spannende Geschichte von Jamie und Claire zu erzählen, die m. E. ebenso gut ist wie die vorherigen.Natürlich gibt es wieder viele verschiedene Handlungsstränge, die nicht alle in diesem Band aufgelöst werden. Der Spannungsbogen wird in bekannt gekonnter Manier über diesen Band hinaus weiter geführt!Diana Gabaldon ist eine begnadete Autorin, die auch hier eine kaum überschaubare Menge von Handlungssträngen zu einem sehr spannenden Buch verwoben hat. Daher ist es besonders auffallend, dass es in keinem ihrer Bücher logische Fehler gibt (Hierfür Glückwunsche auch an Dianas Lektoren)!Ein tolles Buch für verregnete Tage, das man gerne mehr als einmal liest.Ein kleines Manko: Leider ist der Anteil an Schilderungen über die Medizin jener Zeit noch geringer als in Band 4 bzw. 5. Schade.Für Schnell-Leser wie mich ist es beruhigend, endlich wieder ein Buch in der Hand zu halten, das man nicht schon nach 5 Tagen durchgelesen hat ;-)Da ich mich hier auf die englische Version beziehe: Um alles richtig mitzubekommen, habe ich 14 Tage benötigt!!!

  • D. Dr Christine Aurich
    2019-07-31 21:56

    Ziemlich langweilig und ohne neue Ideen! Ich habe das Buch immer wieder aus der Hand gelegt und etwas Anderes gelesen!

  • Sabine Martini-Hansske
    2019-08-06 00:31

    Unbefriedigt habe ich dieses neue Buch von Diana Gabaldon beiseite gelegt. Von den vielversprechenden und intensiven Leseproben, die im Netz zu finden sind, haben nur zwei den Weg in dieses Buch gefunden. Auf die anderen werden wir wohl weitere Jahre - bis zum nächsten Buch - warten müssen.Diana Gabaldon hat es, wie schon bei "The Fiery Cross" geschafft, ein wahnsinnig dickes Buch mit sehr vielen - teilweise unwichtigen - Details zu füllen und so über fast 1000 Seiten "nur" den Zeitraum von ca. 2 Jahren abzudecken.Leider fehlen grössere Höhepunkte, wie in den ersten Büchern entweder total oder sind so geschrieben, dass sie nicht mehr fesseln. Wenn ich an den Hexenprozess in Outlander denke oder Jamies Flucht aus Wintworth Prison, Claires Kampf um Jamies geistige Gesundheit danach, das ist alles nicht zu toppen und wird leider auch diesmal nicht erreicht.Dazu kommen zig unterschiedliche Handlungsstränge, Claire und Jamie, Brianna u. Roger, Ian, River Run, diverse Pächtergeschichten, die den Spannungsbogen immer wieder unterbrechen, da von einem Strang zum nächsten gesprungen wird und man oft den Übergang nicht sofort mitbekommt.Während sich die Handlung streckenweise intensiv auf einige Personen konzentriert, verschwinden diese dann für den Rest des Buches wieder (Lizzie Wemyss) oder die Handlung ist teilweise voraussehbar oder nicht nachvollziehbar (Fergus' Selbstmordversuch ist für einen Katholiken der damaligen Zeit fast undenkbar).Schade, lang erwartet, mit viel Hoffnung bis zur letzten Seite gelesen und frustiert beiseite gelegt.