Read Die Geburt ist nicht der Anfang: Die ersten Kapitel unseres Lebens - neu erzählt by Marianne Krüll Online

die-geburt-ist-nicht-der-anfang-die-ersten-kapitel-unseres-lebens-neu-erzhlt

Anschaulich beschreibt das Buch, wie unser vorgeburtliches Leben, die Geburt und die ersten nachgeburtlichen Monate die Grundlage f r unseren Zugang zur Welt bilden.Es zeigt die faszinierenden Erkenntnisse auf, die durch moderne Forschungs und Diagnostikmethoden Ultraschalltechnik, pr und perinatale Psychologie, Gehirnforschung gewonnen werden k nnen Kritisch setzt sich Marianne Kr ll mit den Entwicklungen der modernen High Tech Geburtshilfe und der k nstlichen Befruchtung auseinander und bezieht Stellung zu ethischen Fragen wie Genmanipulation und Stammzellgewinnung Das macht ihr Buch zu einem leidenschaftlichen Pl doyer f r ein ganzheitliches Menschenbild, das Mensch Werden von Anfang an als einen unabl ssigen Prozess des Austauschs zwischen inneren Zust nden und u eren, gesellschaftlichen Bedingungen begreift....

Title : Die Geburt ist nicht der Anfang: Die ersten Kapitel unseres Lebens - neu erzählt
Author :
Rating :
ISBN : 3608945563
ISBN13 : 978-3608945560
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Klett Cotta Auflage 1., vollst berarb u aktualis Neuausg 1 August 2009
Number of Pages : 396 Pages
File Size : 998 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Geburt ist nicht der Anfang: Die ersten Kapitel unseres Lebens - neu erzählt Reviews

  • Gabriela Rust
    2019-09-16 20:19

    gutes wissen - es braucht Aufklärung, damit wir wissen, dass das Leben bereits vor der Geburt beginnt ... .... ...

  • None
    2019-09-05 13:12

    Zum wiederholten Male lese ich dieses Buch: zuerst las ich es, um über die Entstehtung des Menschen im Mutterleib zu erfahren.Ich wollte wissen, wie das Gehirn entsteht, die einzelnen Sinne sich entwickeln. Über die enormen Veränderungen zu erfahren, die nach der Geburt mit den einzelnen Sinneswahrnehmungen geschehen und die Entstehung von Lebensmustern, die das gesamte Leben prägen. Heute, beim wiederholten Lesen, bin ich überrascht, wie sehr die Erkenntnisse der neueren Säuglingsforschung in ihrem Buch wiederzufinden sind. Daniel N. Stern, der die Säuglingsforschung revolutionierte, da er dem Säugling Kompetenzen zugesteht, wird genauso einbezogen, wie Leboyer, der sich Gedanken über den Hautkontakt machte oder Bowlby, der sich besonders über das Thema der Bindung äußerte . Ich finde für heute wichtige Gedanken im Umgang mit dem Säugling und bin froh, diese so allgemeinverständlich präsentiert zu bekommen. Mit den Dialogen und Briefen an ihre eigenen Kinder kann ich weniger anfangen, noch bin ich besonders interessiert an ihrer spezifisch feministischen Sicht. Dennoch: ein sehr lesenswertes Buch!

  • sileick
    2019-08-25 15:14

    Ich hatte das Glück, dieses Buch noch während der Schwangerschaft zu lesen und fand mich an vielen Stellen auch später immer wieder darin nachschlagend. Entgegen der Ansicht des Vorrezensenten sehe ich in diesem Buch außerordentlich gründlich recherchierte Fakten zum Thema Schwangerschaft und Geburt, dem hilfreichen (und bedenklichen) Umgang damit sowie der wichtigen ersten Zeit mit dem Baby, vor allem in Bezug auf die Bildung einer sicheren Bindung, erfolgreich in einen gesellschaftlichen Kontext gebracht. Nebenbei wird der "Tellerrand" erweitert, indem auch Wege einer ganz anderen Gesellschaft, mit Geburt und Kindern umzugehen, beschrieben und in einen Vergleich mit den unseren gesetzt werden.Dieses Buch sollte in unserem Land, in der Frauen in der Regel verunsichert sind, wenn es ums "Kinderkriegen" geht, eine jede Frau Gelegenheit haben zu lesen und zu verstehen. Es ist ein wissenschaftlich gegründeter Aufruf zu Mut, Selbstbewusstsein und Gelassenheit, an allen Praktiken der an vielen Stellen angstgesteuerten und zum Teil gefährlichen Schwangerenvorsorge und vor allem der sogenannten klinischen "Geburtshilfe" vorbei, die sich international nicht umsonst fragen lassen muss, warum wir in diesem Lande über 1/3 der Kinder per Kaiserschnitt zur Welt holen, obwohl die Schäden, die dadurch nachweislich angerichtet werden, längst bekannt und erforscht sind.Mir hat das Buch Mut gemacht, zusammen mit einem Kreis fachkundiger Frauen (Hebammen, Ärztinnen), mein Kind zu Hause zur Welt zu bringen, es zu tragen und zu stillen, in jedem Falle meinem Instinkt und der Fähigkeit meines Körpers zu vertrauen, "es" zu können und richtig zu machen. Dank an die Autorin und eine warme Empfehlung für schwangere Frauen und solche, die es werden wollen!

  • None
    2019-09-20 20:26

    Als werdender Vater habe ich die erste Hälfte des Buches verschlungen. Doch dann wird immer deutlicher, daß es sich hier nicht um ein wissenschaftliches, sondern um ein sozialpolitisches Buch handelt. Hier werden persönliche Meinungen als Fakten vermittelt und Männer als unsensible technisierte Wesen dargestellt. Dieses Buch ist eine interessante aber sehr einseitige und kaum von Fakten untermauerte Phantasie des Lebens im Bauch der Mutter. Trotzdem: Die erste Hälfte des Buches ist es wert gelesen zu werden und als "möglicherweise war es so" zu begreifen.